Schlucht von Badajoz

Escrito el 29/07/2019
Administrador App


Die Schlucht Baranco de Badajoz ist ein Nebenfluss des Barranco del Agua am südlichen Ende des Tales. Sie beginnt auf 1.852 m Höhe in der Cordillera Dorsal der Insel in der Nähe des Gipfels von Izaña und mündet in der Schlucht Barranco del Agua auf 152 m. Die Schlucht Barranco de Badajoz ist fast zehn Kilometer lang und erhält zahlreiche Barranquillos, die der Ladera de Güímar entspringen.

Im Verlaufs der Schlucht wird diese zu einem authentischen Canyon mit vertikalen Wänden auf beiden Seiten. Der obere Teil des Kanals befindet sich in den Naturschutzgebieten des Corona Forestal Naturparks und in der Landschaft der Siete Lomas.

Direkt an La Ladera ist die Schlucht Barranco de badajoz einer der beeindruckendsten Canyons auf Teneriffa. Dieser gibt Raum für wichtige Vegetation von Monte Verde, Kiefernwald und Obstbäumen. In der Nähe von Siete Frailes befindet sich die Cañizo-Höhle, die von den Guanchen, also den Ureinwohnern der Insel, erbaut wurde.

 

Höhle des Cañizo

Der bedeutendste prähistorische Überrest, der in diesem Gebiet gefunden wird und die Aktivität der Aborigines des Barranco de Badajoz beweist, ist die Cueva del Cañizo; Sie befindet sich auf etwa 100m Höhe, ungefähr auf halber Höhe an der linken Felswand der Schlucht.

 

Die Höhle verdankt ihren Namen den zwölf Gefässen aus Wacholderholz, die an der Decke derselben platziert sind; diese können von der Schlucht aus gesehen werden. Darüber hinaus wurden hier mehrere Guanche-Mumien gefunden. Der Ort war eine Grabstätte der Guanchen und ist deshalb ein Ort mit hoher archäologischer Bedeutung.